Was ist ein Schneckentisch?

Nein, bei einem Schneckentisch werden keine Schnecken gegessen. Die Schneckentische sind unsere regelmäßigen Treffen, in etwa wie ein Stammtisch, nur immer an einem anderen Ort. Es geht darum Neues kennenzulernen, sich in gemütlicher Runde zu treffen und auszutauschen. Selbstverständlich achten wir bei der Auswahl der Restaurants darauf, dass diese weitgehend unseren Slow-Food-Kriterien entsprechen. Ansonsten ist theoretisch alles möglich: Von der Imbissbude bis zur Sterneküche.

Niemand muss Slow-Food-Mitglied sein, um an einem Schneckentisch teilzunehmen. Wer einfach mal reinschnuppern möchte, mehr über Slow Food und die Leute, die da mitmachen und sich da treffen, erfahren möchte, ist herzlich eingeladen vorbeizukommen.

Es herrscht kein Verzehrzwang. Jeder kann essen, was er möchte, wenn er denn möchte. Sollte das einmal nicht der Fall sein, wenn beispielsweise ein Menü zum Schneckentisch angeboten wird, dann wird dies selbstverständlich vorher angekündigt.

Manchmal organisieren wir kleine Vorträge zu interessanten Themen oder Verkostungen zum Schneckentisch. Das kann auch völlig unangekündigt passieren, wenn es sich sehr kurzfristig ergibt.

Im Allgemeinen bitten wir um eine unverbindliche Anmeldung. Das hilft uns und vor allem den Gastronomen bei der besseren Planung. Wir können möglichst passend reservieren und die Küche kann sich besser auf unseren Besuch einstellen. Wenn dann doch mal mehr als angekündigt kommen, dann wird zusammengerutscht und ein Stuhl dazugestellt.

Also: Einfach mal, auch gerne ganz spontan, beim nächsten Schneckentisch reinschauen. Es lohnt sich.

Die Termine der nächsten Schneckentische sind unter Termine und Veranstaltungen zu finden.