Slow Food ist eine internationale Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten und der Umwelt erhält. Allein in Deutschland zählt Slow Food über 12000 Mitglieder in rund 80 Convivien.

  • gut

    Slow Food ist eine weltweite Vereinigung von bewussten Genießern und mündigen Konsumenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen und lebendig zu halten.

  • sauber

    Slow Food fördert eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei, eine artgerechte Viehzucht, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt.

  • fair

    Slow Food bringt Produzenten, Händler und Verbraucher miteinander in Kontakt, vermittelt Wissen über die Qualität von Nahrungsmitteln und macht so den Ernährungsmarkt transparent.

Gut, sauber und fair, das ist das Motto von Slow Food. Nahrung soll geschmacklich und gesundheitlich einwandfrei sein, und sie soll auf saubere Art hergestellt werden – also ohne Schaden an Mensch, Natur und Tier anzurichten. Außerdem sollen Lebensmittelerzeuger eine faire Entlohnung für ihre Produkte und ihre Arbeiter halten.

Der Verein tritt für die biologische Vielfalt ein, fördert eine nachhaltige, umweltfreundliche Lebensmittelproduktion, betreibt Geschmacksbildung und bringt Erzeuger von handwerklich hergestellten Lebensmitteln auf Veranstaltungen und durch Initiativen mit Ko-Produzenten (Verbrauchern) zusammen.

Zur Webseite von Slow Food Deutschland

Die Slow Food Broschüre

Diese und weitere Broschüren mit Informationen zu Slow Food selbst sowie diversen Slow-Food-Themen können Sie auf der Webseite von Slow Food Deutschland herunterladen oder bestellen.